Willkommen bei Artshop Berlin

"Casa dei Landfogti" in Locarno (1926)

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Verfügbarkeit: Auf Lager

550,00 €
ODER

Schnellübersicht

Meisterlich farbschöne Vedutenansicht der alten Landvogtei in Locarno

"Casa dei Landfogti" in Locarno (1926)

Doppel-Klick auf das obige Image um Vollbild anzuzeigen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Ernst Theodor Zuppinger, "Casa de Landfogti" in Locarno
*22.3.1875 Zürich-Hottingen - 18.10.1948 Locarno (Schweiz)

Technik: Öl auf Malkarton
Maße: Bild ca. 27 x 36,5cm, Rahmen 34,5 x 46,5cm; R. mit Aufhängung
Signatur: r.u. "E. Zuppinger 1926"
Datierung: 1926
Zustand: Bild sehr gut, noch rel. frisch-glänzende Farben; schmucker, ornamentierter Holzrahmen minim. berieben
Besonderheiten: vs. orig. handschriftl. "Ernst Zuppinger, Maler Muralto Locarno, Motiv: "Case dei Landfogti Minusio Locarno, Nov. 1926"

Bezaubernd detailreiche und farbschöne Vedute mit dem sog. ,Landvogthaus' in Locarno. Der heutige Palazzo del Pretorio (Casa dei Landfogti) bezeichnet das alte Gemeindehaus von Cevio und war früher Sitz der eidgenössischen Landvögte, die sich mit ihren Wappen auf der Fassade verewigt haben (auf dem Gemälde ganz links angedeutet).
Der Landschafts- u. Dekorationsmaler EZ war Schüler v. A.Freytag, zunächst als Dekorationsmaler tätig in Deutschland, Italien u. Belgien, ferner in St. Petersburg u. Kopenhagen. Er stud. sodann 1902/03 bei Bernhard Buttersack in Haimhausen b. München, 1903/04 an der berühmten Academie Julian in Paris bei Bouguereau, Royer u. G. Ferrier. Z. stellte alljährlich im Zürcher Kunsthaus aus, er war ansässig in Muralto/Locarno.
Lit. ThiemeBecker 36, Vollmer 5, Wikipedia

Bei Artprice ist der Künstler mit aktuell 188 Werken gelistet, beste Auktionsergebnisse in Euro (jew. + ca. 30% Gebühren): 7500/4110/4000/2460 (Sothebys)/2141/1468/1452/1314/1304/1300/1244.

Wikipedia: "Ernst Theodor Zuppinger wuchs als eines von zehn Kindern des Malermeisters Otto Zuppinger an der Gemeindestrasse in Zürich-Hottingen auf. Bei seinem Vater lernte er das Malerhandwerk. 1908 zog er nach Muralto bei Locarno an die Via Attilio Baldi. Auf Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung malte er zahlreiche typische Tessiner Motive wie Ställe, Steinhäuser, Rebberge oder Landschaften. In Locarno pflegte Zuppinger Kontakte zu andern Malern wie Janci Adamina, Filippo Franzoni, Bruno Nizzola und Hugo Strauss. Zuppinger war verheiratet mit Marie Zuppinger. Die Ehe blieb kinderlos. Er starb am 18. Oktober 1948 im Alter von 73 Jahren in Locarno an Magenkrebs. Zuppinger malte fast ausschliesslich Landschaften aus dem Tessin, dem Kanton Glarus und dem Oberengadin. Seine Bilder malte er in Öl auf festen Karton. Oft signierte er sie mit Bleistift auf der Rückseite mit «Ernesto Zuppinger Pittore Locarno».

Zusätzliche Information

Künstler A-ZUPPINGER, Ernst (1875)

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.