Willkommen bei Artshop Berlin

Bauern-Paar beim Viehtrieb auf sommerlicher Allee (1914)

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Verfügbarkeit: Auf Lager

600,00 €
ODER

Schnellübersicht

Meisterliches Werk aus der besten Schaffensperiode

Bauern-Paar beim Viehtrieb auf sommerlicher Allee (1914)

Doppel-Klick auf das obige Image um Vollbild anzuzeigen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Albert Baur jr., Bauern-Paar beim Viehtrieb auf sommerlicher Allee (1914)
*1.7.1868 Düsseldorf – 18.6.1959 Herrsching/Ammersee

Technik: Öl auf Leinwand
Maße: Bild ca. 50 x 61cm, Rahmen 62,5 x 73,5cm; R. mit Aufhängung
Signatur: r.u. „A. Baur“
Datierung: 8.9.(19)14 (vs. hs. auf dem Rahmen)
Zustand: Bild 1a, frisch glänzende Farben; edler, mehrfach profilierter Holzrahmen mit vergoldeten Innenleisten (=kostenlose Zugabe)
Besonderheiten: vs. hs. Werknummer 383 u. Datierung; Stempel der renommierten Düsseldorfer Kunsthandlung Dr. Schoenfeld

An einem leicht dunstigen Sommertag treibt ein in blaue Arbeitstracht gekleidetes Bauernpaar eine Herde Kühe von einer im flirrenden Sonnenlicht gelegenen Allee auf ein benachbartes Feld. Höchst meisterlich ausgearbeitete, sehr stimmungsvolle Landschaftsszene des international geschätzten Düsseldorfer Historien-, Tier- u. Landschaftsmalers Carl Albert Baur junior (auch: der Jüngere), Sohn des Kunstmalers Albert Baur. Beide waren Mitglieder in dem berühmten Düsseldorfer Malverein "Malkasten". Baurs Werk wurde Ende des 2. Weltkriegs zum Großteil vernichtet.
Lit.: Wikipedia; Thieme-Becker 3; Vollmer 5, Dreßler, Schaarschmidt u.a.
Bei Artprice ist AB aktuell mit 27 Auktionen gelistet, beste vglb. Ergebnisse in Euro (jew. + ca. 30% Gebühren): 2800 (Van Ham 2017)/1125/900/850; Schätzpreise bis 3000€
Originalartikel aus Künstlerlexikon AKL: „Baur, Albert (jun.; Carl Albert), dt. Maler, *1.7.1868 Düsseldorf, †18.6.1959 ebd. Sohn des Historienmalers Albert B., verh. mit der Malerin Gisela B.-Nütten. Stud.: 1888/89, 1896-99 Akad. Düsseldorf; Akad. München und 1892/93 Akad. Karlsruhe bei Wilhelm Dietz und Hermann Baisch; danach in Paris bei Jules Lefèbre. Ab 1898 in Düsseldorf und Osterath/Meerbusch tätig. – Bek. durch hist. Militärmalerei, z.B. Motive aus den napoleon. Kriegen (Rußland 1812; Vorwärts nach Waterloo), Sportmalerei (Reiterbilder) und Historienbilder. In der Trad. der jüngeren Düsseldorfer Landschaftsmalerei entstanden im 20.Jh. lockere, das Atmosphärische betonende Bauernszenen. WERKE DÜSSELDORF, Kunst-Mus.: Auf der Weide, Öl, um 1920; Dreschmaschine am Fruchtschober, Öl, um 1930. KREFELD, Kaiser-Wilhelm-Mus.: Besuch Friedrich des Großen im Hause von der Leyen am 10.7.1763, Öl/Lw./Holz, sign. dat. 1901. WUPPERTAL, Von der Heydt-Mus.: Der Leiche des erschlagenen Bischofs Engelbert von Köln wird vor den Toren von Schloß Burg der Einlaß verwehrt, Öl, um 1900. AUSSTELLUNGEN G: Berlin: 1896 Internat. Ausst.; 1904 Landes-Ausst.-Gebäude am Lehrter Bahnhof / Düsseldorf: 1902, Dt.-Nat. Ausst.; 1903, '37 Kunsthalle / 1903 Wien, Jahres-Ausst. BIBLIOGRAPHIE ThB3, 1909; Vo5, 1961. Mülfahrt, 1987. – I.Markowitz, Die Düsseldorfer Malerschule (Kat.), II, Dd. 1969, 43. – Mitt. Schmidt-Hermann, Kaiser-Wilhelm-Mus. Krefeld.“

Zusätzliche Information

Künstler BAUR, Albert jr.

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.