Willkommen bei Artshop Berlin

Landschaft am Niederrhein mit grasenden Ziegen

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Verfügbarkeit: Auf Lager

1.400,00 €
ODER

Schnellübersicht

Beeindruckendes Landschaftsbild aus der besten Schaffensperiode WFs.

Landschaft am Niederrhein mit grasenden Ziegen

Doppel-Klick auf das obige Image um Vollbild anzuzeigen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Wilhelm Fritzel, Niederrheinische Landschaft mit grasenden Ziegen
*16.10.1870 Hamburg - 1943 Ohrensen/Stade

Technik: Öl auf Leinwand
Maße: Bild ca. 60 x 81cm, Rahmen 75 x 95cm; Rahmen mit Aufhängung
Signatur: r.u. "W. Fritzel"
Datierung: ./., ca. 1900-1910
Zustand: Bild 1a, frisch glänzende Farben; schmucker Goldholzrahmen minim. berieben, sonst sehr gut

Am strauchbestandenen Ufer des sommerlichen Niederrheins grasen ein Ziegenbock und eine Ziege auf einer von einem Feldweg durchzogenen, blumengeschmückten Wiese. Am Himmel ziehen tiefhängende Haufenwolken dahin.

Erstklassiges Meisterwerk von großer Ausstrahlungskraft des internat. geschätzten Hamburger Landschaftsmalers.
Biographie: 1891-97 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Hugo Crola, Adolf Schill, Peter Janssen und Arthur Kampf sowie in der Landschaftsklasse von Eugen Dücker und 0. Jernberg. Vornehmlich von Dücker übernahm er den unbedingten Respekt vor der Natur. Erhielt 1910 in Wien eine kleine Goldene Staatsmedaille, 1911 eine Große Goldene Medaille in Barcelona und den Ehrenpreis der Stadt Düsseldorf. Hat, wie Dücker, an der Ostsee, auf Bornholm und auf Rügen gemalt, seine besten Bilder verdankt er jedoch den landschaftlichen Reizen des Niederrheins. "Die Schilderung der niederdeutschen Landschaft in ihrer einfachen Schönheit und Größe" ist nach seinen eigenen Worten sein Hauptthema. Er liebt klare und helle Beleuchtung und erweist sich in seinen sehr zahlreichen Werken als guten Beobachter. Das Technische ist wie bei vielen neueren Düsseldorfer Landschaftern robust. Hauptbilder sind: Herbsttag in den Rheinwiesen, Vorfrühling, Vom Mühlenberg, Aufziehendes Gewitter (Niederrhein). Die städtische Galerie in Düsseldorf besitzt von ihm eine Flußlandschaft (1912) und "Herbsttag an der Hunte" (1913), außerdem zwei Bilder in der Sammlung Schoenfeld. In Düsseldorfer Privatbesitz befinden sich zahlreiche seit 1902 entstandene Landschaften. Mitglied der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft, der Freien Vereinigung Düsseldorfer Künstler und im Künstlerverein "Malkasten".
Literatur: AKL; ThiemeBecker XII; Rump; Düsseldorfer Malerschule u.a.

Bei Artprice ist WF zZt. mit 133 Auktionen gelistet, beste vglb. Ergebnisse in Euro (jew. plus ca. 30% Gebühren): 3.491 (Sothebys!)/ 2454/ 2419/2352/2200/2064/1900/1815/1790/1636/1592/1567.

Originalartikel AKL (Allgem. Künstlerlexikon):
"Fritzel, Wilhelm, dt. Maler, Radierer, *16.10.1870 Hamburg, †1943 Ohrensen b. Stade. Stud.: ab 1892 KA Düsseldorf bei Hugo Crola, Adolf Schill, Peter Janssen, Arthur Kampf, Carl Ernst Forberg sowie 1894-97 als Meisterschüler in der Lsch.-Klasse von Eugen Dücker. Ließ sich in Kreuzberg bei Kaiserswerth am Rhein (heute zu Düsseldorf) nieder und blieb dort bis zum Tod ansässig. Mitgl.: Allg. Dt. Kunstgenossenschaft, Reichs-Verb. bild. Künstler Deutschlands sowie in Düsseldorf bei der Freien Vrg Düsseldorfer Künstler und im Künstler-Ver. "Malkasten" (1896-1940). Ausst.-Ausz.: 1910 Wien: Kleine Goldene Staats-Med.; 1911 Barcelona: Große Goldene Med.; 1911 Ehrenpreis der Stadt Düsseldorf. Befreundet mit dem Lsch.-Maler Carl Wilhelm Dahl. F.s Bildnis überlieferten Meinrad Iten (Bleistift, 1899, Düsseldorf, Künstler-Ver. "Malkasten") und Fritz Reusing (Gruppenbildnis "Der schräge Tisch", Öl/Lw., 1933/37; ebd.). Sign.: WFritzel (in Ligatur), datierte nur vereinzelt. – F. folgte den nur wenig jüngeren Wegbereitern des Düsseldorfer Impressionismus, namentl. Heinrich Hermanns, Eugen Kampf, Helmuth Liesegang und v.a. Olof Jernberg, der ihn stark beeinflußte. Angeregt durch E. Dücker, von dem er lt. Walter Cohen (ThB) den "unbedingten Respekt vor der Natur" übernahm, suchte F. wie dieser anfangs Motive an der Ostsee, auf Bornholm und Rügen, wandte sich jedoch bald der niederrhein. Lsch. zu, die er gemäß eig. Aussage in ihrer einfachen Schönheit und Größe in Öl-Gem. (auf Lw. oder Holz) meist mittleren und größeren Formats schilderte. Vereinzelt auch Motive aus and. Regionen wie der Eifel. Dücker folgend, betonte F. in seinen weiträumigen Darst. der flachen Lsch. deutl. die meist hohe Horizontlinie. Er wählte ausschl. ländl. Motive, teils menschenleer, teils mit Bauerngehöften und Windmühlen und staffiert mit Kühen, Schafherden, Fuhrwerken und kleineren Figurengruppen in nüchtern-dok. Auffassung. Einen großen Teil des Oeuvres nehmen die durch reiche Gelb-Beige-Braun-Valeurs wirkungsvollen Ernte-Lsch. ein, doch entstanden u.a. auch immer wieder blau-grün-tonige Bach- oder Fluß-Landschaften. F.s Gem. sind gekennzeichnet durch eine naturalist.-sachl. Schilderung der Natur bei zumeist klarer Beleuchtung, ein kräftiges Kolorit sowie eine sichere, skizzenhaft-summar., lockere, pastose und zugleich impressiv lebendige Faktur, v.a. bei den lebendigen Darst. des Himmels. Trotz außerordentl. Produktivität wiederholte sich F. selten, setzte durch unterschiedl. Baumgruppen stets wechselnde Motiv- wie Farbakzente und vermied weitestgehend ikonogr. oder kolorist. Monotonie. Zahlr. Werke beziehen ihren Reiz aus der Wiedergabe von Jahres- bzw. Tagszeiten- und Wetterstimmungen. Das Gem. Sommerabend fand als Farbdruck größere Verbreitung. Als eine von mehreren Gemeinschaftsarbeiten mit Wilhelm Schreuer (Figuren) entstand das hist. Genrebild Begegnung von Haus zu Haus in Ratingen (Öl/Lw.; Düsseldorf, Gal. an der Börse Wilhelm Körs, 51. Ausst. 2003). F. betätigte sich auch als Radierer (z.B. In den Rheinwiesen; Bremen, Bolland & Marotz, 117. Aukt. 2003, Nr 449).
WERKE Alle Öl/Lw.: DÜSSELDORF, Mus. Kunst Pal.: Lsch. mit Birken, um 1902; Fluß-Lsch., vermutl. 1910-12; Herbsttag an der Hunte, vermutl. 1913/14. – SM: Blick auf die Stiftskirche Kaiserswerth. – Werke im Kunsthandel: AHLDEN, Kunstauktionshaus Schloß Ahlden, 63. Aukt. 1989, Nr 1343: Erntetag ... in niederrhein. Flachlandschaft; 67. Aukt., Nr 1315: Nord-dt. Marschlandschaft mit Fischerboot. BREMEN, Bolland & Marotz, 109. Aukt. 2001, Nr 669: Gegen Abend. Heimtrieb der Schafe im Schatten hoher Birken, 1909; 117. Aukt. 2003, Nr 447: Schafstall in der Heide. DÜSSELDORF, Düsseldorfer Auktionshaus H.Steinbüchel Nachf. GmbH, Aukt. v. 23.5.1998, Nr 49: Niederrhein-Lsch.; Aukt. v. 1.6.2002, Nr 78: Weite Lsch. mit Schafhirte, Hund und Herde; Nr 79: Bewaldete Lsch. mit Landvolk und Weidevieh; Aukt. v. 30.11.2002, Nr 70: Felder-Lsch. mit Landvolk und Weidevieh; Aukt. 2003, Nr 358: Sommerl. Felder-Lsch. mit Landfrau und Ziegen. – Gal. an der Börse Wilhelm Körs, 6. Ausst. 1981: Erntefeld am Niederrhein; 9. Ausst. 1982: Lsch. am Niederrhein; 10. Ausst. 1983: Garbenfeld bei Hösel; 11. Ausst. 1983: Winter bei Wittlaer; 17. Ausst. 1986: Auf dem Bauernhof; Korngarbenfeld; 18. Ausst. 1986: Bauern bei der Ernte am Niederrhein; Korngarbenfeld in Altenden in der Eifel; Am Niederrhein; 20. Ausst. 1988: Erntezeit; Korngarbenfeld vor einem Bauernhof; 27. Ausst. 1991: Rhein-Lsch. mit Bäumen, Öl/Holz; 28. Ausst. 1992: Korngarbenfeld, Öl/Malpappe; 29. Ausst. 1992: Niederrhein-Lsch.; Korngarben am Niederrhein, Öl/Holz; 31. Ausst. 1993: Bauern bei der Vesper auf dem Kornfeld; 33. Ausst. 1994: Fluß-Lsch.; 37. Ausst. 1996: Erntezeit; 38. Ausst. 1996: Schäfer mit Herde vor einer alten Mühle; 39. Ausst. 1997: Am Schwarzbach in Wittlaer; Garbenfeld am Niederrhein; 40. Ausst. 1997: Bauern bei der Feldarbeit; 41. Ausst. 1998: Korngarbenfeld; 42. Ausst. 1998: Erntezeit. – Gal. G.Paffrath, 38. Ausst. 1969: Erntezeit; 64. Ausst. 1972: Niederrhein. Dorf im Winter; 78. Ausst. 1974: Am Niederrhein. – Kunst- und Auktionshaus Peter Karbstein, 78. Aukt. 2000, Nr 145: Sommerl. Wiese; 79. Aukt. 2001, Nr 72: Bei der Heuernte. ERLANGEN, Auktionshaus Bergmann, 72. Aukt. 2003, Nr 940: Kühe in weiter Weidelandschaft. KÖLN, Kunsthaus am Mus. Carola van Ham, 85. Aukt. 1980, Nr 1883a: Erntezeit. Garbenfeld am Waldrand (irrtüml. Zuname: Fritz); 150. Aukt. 1993, Nr 1344: Heimtrieb. Bäuerin mit zwei Kühen vor einem Gutshof. – Van Ham Kunstauktionen, 190. Aukt. 1999, Nr 1474: Kornernte am Niederrhein; 200. Aukt. 2000, Nr 1991: Kurze Pause während der Kornernte; 213. Aukt. 2002, Nr 1323: Melkende Bäuerin bei einer Kuhherde; 217. Aukt. 2002, Nr 1135: Moor-Lsch.; 226. Aukt. 2003, Nr 1195: Heuernte in weiter Feldlandschaft; 231. Aukt. 2004, Nr 1386: Niederrhein-Lsch. im Spätsommer. MEERBUSCH, Kunstauktionshaus Rosthal, 183./184. Aukt. 1999, Nrn 2125 s.: 2 Ernte-Lsch.; 199./200. Aukt. 2000, Nr 2125: Niederrhein. Maien-Lsch. mit Kälbern am Tümpel; 235./236. Aukt. 2002, Nr 2115: Schafherde in einer Herbst-Lsch.; 239./240. Aukt. 2002, Nr 2141: Niederrhein. Erntelandschaft mit Vesperpause; Nr 2142: Die Mittagsrast vor einer Kate (zus. mit Wilhelm Schreuer); 247./248. Aukt. 2003, Nr 2137: Kornernte bei Kaiserswerth, Öl/Holz.
AUSSTELLUNGEN E: 1905 Barmen, KV. – G: 1899, 1903, '05, '14 Berlin: Große Kunst-Ausst. / Barmen, KV: 1900 Freie Vrg Düsseldorfer Künstler; 1906, '07 Oster-Ausst. / Düsseldorf: 1904 Internat. Kunst-Ausst.; 1907 Dt.-Nat. Kunst-Ausst.; 1913, '26 Große Kunst-Ausst.; 1948 Hundert Jahre Düsseldorfer Malerei.
BIBLIOGRAPHIE ThB12, 1916; Vo2, 1955. Rump, 1912; Dressler II, 1930; Lex. der Düsseldorfer Malerschule, I, M. 1997; Schweers I, 2002. – M.Martersteig (Ed.), Jb. der bild. Kunst 1902, Verz., Spalte 95; Die christl. Kunst 4:1907/08, 69, Beil., 113; 6:1909/10, 44, 155 s.; 9:1912/13, 362; W.Schäfer (Ed.), Bildhauer und Maler in den Ländern am Rhein, Dd. 1913, 118, 120, 160; E.A. Seemanns farbige Gem.-Wiedergaben 1928, 208; P.Horn, Düsseldorfer Graphik in alter und neuer Zeit, Dd. 1928, 188; Hundert Jahre Künstler-Ver. Malkasten Düsseldorf 1848-1948, Dd. 1948, 121, 170 s., 178; I.Markowitz (Bearb.), Die Düsseldorfer Malerschule, Dd. 1969, 95 s.; W.von Kalnein (Ed.), Die Düsseldorfer Malerschule (K Düsseldorf/Darmstadt), Mainz 1979, 147; Weltkunst 51:1981(4)269; (18)2583; (23)3714; 52:1982(5)612; M.M. Moeller, Der Sonderbund. Seine Voraussetzungen und Anfänge in Düsseldorf, Köln 1984, 16, 34, 189; U.Becks-Malorny, Der KV in Barmen 1866-1946, Diss. Bochum 1990, Wuppertal 1992, 256, 260 s. (z.T. mit irrtüml. Vornamensinitiale); S.Schroyen (Bearb.), Bildquellen zur Gesch. des Künstler-Ver. Malkasten in Düsseldorf, Dd. 2001, 124, 174, 267. – Düsseldorf, Künstler-Ver. "Malkasten": Postkarte an Julius Stobbe, 1931."

Zusätzliche Information

Künstler FRITZEL, Wilhelm (1870)

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.